Rebo at Work

Rebo at Work

Projektleitung: Know-Center

Laufzeit: Mai 2021 bis April 2023

Förderung: Arbeiterkammer Steiermark im Rahmen des Projektfonds „Arbeit 4.0“

Partner: Das Ländliche Fortbildungsinstitut (LFI) Stmk. bringt seine langjährige Kompetenz im Bereich Lehrlingsausbildung ein und die TU Graz unterstützt mit zusätzlicher Forschungsleistung.

Firmenpartner: ABV mein Job, Andritz AG, SSI Schäfer

Ein Chatbot zum Arbeiten und Lernen für Lehrlinge

Rebo at Work stellt selbstverantwortliches Lernen als Kultur in der Arbeitswelt in den Blickpunkt und ist eine Ergänzung bestehender E-Learning Angebote.

Der intelligente Chatbot unterstützt Lehrlinge beim Lernen und Reflektieren über ihre Arbeit in Bezug auf ihre Ausbildungsziele. Der Chatbot diskutiert mit Lehrlingen eine Tätigkeit der vergangenen Woche und stellt beispielsweise Fragen dazu, wie diese Tätigkeit gelaufen ist, welchen Bezug diese zu Ausbildungszielen hat und ob sich daraus Fragen oder Erkenntnisse für die Zukunft ergeben haben. Dadurch üben Lehrlinge eine Schlüsselqualifikation, die sie zu lebenslangem Lernen befähigt und den Grundstein für einen erfolgreichen beruflichen Werdegang bildet.

Entlastung für Ausbilder*innen

Der Chatbot kann und soll Ausbilder*innen nicht ersetzen, sondern ergänzt die direkte, individuelle Ausbildung. Ausbilder*innen werden in ihrer Arbeit entlastet und ausbildende Betriebe, sowie insgesamt die Region, haben ein innovatives und zielgruppengerechtes Ausbildungswerkzeug zur Hand.

Rebo at Work wird spezifisch für zukunftsträchtige Lehrberufe – ausgewählte Modulberufe der Metalltechnik (Maschinenbautechnik), Elektrotechnik (Anlagen- und Betriebstechnik), und Mechatronik (Automatisierungstechnik) – entwickelt.

Praktische Erprobung in Testbetrieben

Bereits während der Projektlaufzeit werden ca. 50-60 Lehrlinge Rebo at Work verwenden. Als erste Testbetriebe sind die Andritz AG, SSI Schäfer sowie der Ausbildungsverbund – ABV mein Job in das Projekt eingebunden. Nach Projektende können die kooperierenden Betriebe den Chatbot in ihre eigene Infrastruktur unentgeltlich übernehmen. Weiters steht der Chatbot nach Projektende öffentlich frei zur Verfügung, ebenso wie das Gesamtkonzept und die Projekterfahrungen, die sich durch die Verwendung ergeben.

Eine Beteiligung weiterer Betriebe ist bei Interesse jederzeit möglich.

Kontakt

Assoz.-Prof. Dr. Viktoria PAMMER-SCHINDLER – vpammer@know-center.at
Mag. Irmtraud WOLFBAUER – iwolfbauer@know-center.at